Kanu-Abenteuer: Paddeln auf der Lahn

Zugegebenermaßen klingt Amazonas deutlich aufregender als Lahn. Der knapp 250 Kilometer lange Fluss, der sich vom Rothaargebirge bis nach Rheinland-Pfalz schlängelt, kann jedoch durchaus mit dem Strom Südamerikas mithalten. Herrlich urwüchsige Etappen warten gleich vor unserer Haustür, ganz ohne strapaziöse Fernreise. Weiteres Plus: Anstelle von Alligatoren und Anakondas grüßen Biberratten und Graureiher während der Fahrt.

Beim Wasserwandern erlebt man das idyllische Lahntal aus einer neuen Perspektive. In Leun werfen wir Zelt und Verpflegung in unseren Mietkanadier und auf geht’s zu neuen Ufern. Mit dem Strom paddeln wir an idyllischen Buchten und beschaulichen Ortschaften vorbei. Werden die Arme müde, steuern wir einen Steg an und begeben uns auf Streifzug an Land, bevor wir erneut, in rhythmischen Bewegungen, das Paddel eintauchen.

In den frühen Abendstunden erreichen wir Weilburg mit seinem Wahrzeichen, das uns bereits vom Boot entgegen strahlt, der barocken Schlossanlage, die hoch auf einem Felsen thront. Beim Ruderverein haben wir für eine Nacht reserviert und dürfen unser Zelt auf der Wiese aufschlagen. Die Sanitäreinanlagen sind einfach, die Aussicht könnten wir uns dafür kaum schöner vorstellen.

Dolce Vita in Weilburg

Bevor wir in unser Zelt kriechen unternehmen wir noch eine Erkundungstour durch die Weilburger Altstadt. Auf dem malerischen Marktplatz lassen wir uns bei Joseph’s nieder und pausieren für ein paar Stunden unserem schlichten Winnetou-Dasein bei Pasta, vino und einem wunderbar sündigen Dessert. Toskanische Erinnerungen werden geweckt an diesem lauen Sommerabend hier in Mittelhessen.

Bevor wir am nächsten Morgen die Leinen los machen, stärken wir uns beim Frühstück und verabschieden uns von Weilburg und dem Zeltplatz samt Postkartenaussicht. Die erste Herausforderung wartet keine 100 Meter nachdem wir den Kanadier zu Wasser gelassen haben. Ein Schiffstunnel und die erste Schleuse während unserer Tour. Alles läuft wie am Schnürchen und munter paddeln wir weiter, bestaunen die abwechslungsreiche Natur und nehmen vergnügt die Stromschnellen, die uns ein ordentliches Stück voranbringen. Zur Abwechslung mal ganz ohne Muskelkraft und mit einem abenteuerlichen Kribbeln in der Magengrube, dem Ziel Aumenau immer näher treibend.

Nützliches zum Wasserwandern auf der Lahn

Am schönsten sind die Paddeltouren im Hochsommer bei Sonnenschein. Zwischen Gießen und Limburg bieten verschiedene Kanu-Verleihe Tages- und Mehrtagestouren an. Schwimmwesten und wasserdichte Tonne bzw. Packsack werden in der Regel gestellt. Hat man sein Ziel erreicht, wird das Boot am vereinbarten Treffpunkt abgeholt.

Kategorie Allgemein, Miniurlaub, Wasserwandern
Autor

Mainzerin Sarah ist auch nach 30 Jahren glücklich die schöne Stadt am Rhein ihr Zuhause nennen zu dürfen. Wenn sie nicht gerade im Homeoffice arbeitet, trifft sie sich mit Freunden im Lieblingscafé, schlendert über Wochenmärkte oder unternimmt Erkundungen in der Natur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.