Heppenheim an der Bergstraße – ein Fachwerkschmuckstück im Süden Hessens

Heppenheim ist die Kreisstadt der südhessischen Bergstraße und liegt am äußersten südlichen Zipfel Hessens. Heppenheim ist nicht nur bekannt als Vettelheim wegen des berühmten Formel-1-Fahrers Sebastian Vettel, sondern auch als Fachwerkschmuckstück und Weinregion. Für jeden Altstadt- und Fachwerkliebhaber ist Heppenheim das perfekte Ausflugsziel, das Sehenswürdigkeiten, Kultur und Kulinarik vereint. In meinem Beitrag nehme ich euch mit auf eine kleine Reise durch Heppenheims Altstadt. Meine Eindrücke werden durch kulinarische Insidertipps von Einheimischen ergänzt, die den Stadtspaziergang abrunden.

Stadtspaziergang

Der beste Ausgangspunkt für eine Erkundungstour ist meiner Meinung nach der Markplatz. Der Marktplatz ist nicht nur der optimale Startpunkt, sondern auch der schönste Platz in Heppenheim. Hier lohnt sich ein ausgiebiger Rundumblick. Besonders sticht dem Besucher das wunderbare Rathaus mit seiner rot-weißen Fassade ins Auge. Zudem befinden sich der Marienbrunnen, die Liebig-Apotheke und der Traditionsgasthof „Goldener Engel“ auf dem Marktplatz. Alles wunderschön restaurierte Fachwerkbauten, die dem Marktplatz eine historische Kulisse verleihen. Getoppt wird das mit dem Blick nach oben. Im Hintergrund der Marktplatzkulisse thront die Starkenburg auf dem Schlossberg.

Besonders am Morgen ist das Licht am Marktplatz angenehm und der Platz selbst noch nicht so belebt. Zur Frühstückszeit füllen sich die Stühle der Cafés und Restaurants nach und nach und die Einheimischen sowie Touristen genießen die historischen Ausblicke bei einem Kaffee. Solltet ihr nach 12 Uhr an den Marktplatz kommen, empfehle ich euch eine süße Pause in der Eisdiele Coccola. Absolut empfehlenswert: Brombeer-Schokolade und Apfelmus – sehr, sehr lecker!

„Der Dom der Bergstraße“

Ganz in der Nähe des Markplatzes befindet sich die katholische Pfarrkirche St. Peter. Die Kirche, die nicht zu übersehen ist, wird aufgrund von ihrer Größe auch „Dom der Bergstraße“ genannt. Das imposante Gebäude steht unter Denkmalschutz. Von dort finde ich auch den Blick auf den Schlossberg mit dem Burgturm besonders schön.

Wahrzeichen Heppenheims: Die Starkenburg

Schon von der Autobahn oder mit dem Zug kommend, sehe ich schon die Starkenburg, insbesondere den Bergfried, über Heppenheim. Von der Altstadt geht es hoch hinaus und nach einer guten halben Stunde zu Fuß über den Starkenburgweg erreichte ich die Burg. Die Burg wird heute vielfältig genutzt. Eine Jugendherberge mit 121 Betten und fünf Tagungsräumen bietet ein besonderes Ambiente für Übernachtungen, das gerne für Klassenfahrten genutzt wird. Ein weiteres Angebot oberhalb Heppenheims ist die Starkenburg-Sternwarte, die am Dienstagabend Vorträge und Beobachtungsabende anbietet. Dank der Burgschänke kommen auch die Genießer nicht zu kurz und können mit Blick auf die Bergstraße ihren Hunger und Durst stillen.

In schummriger Stimmung auf dem Laternenweg

Bei einem Spaziergang durch die schönen Gassen der Altstadt lohnt es sich, sich einfach mal treiben zu lassen oder den Laternen zu folgen. Die besonderen Laternen sind mit Scherenschnitten des Künstlers Albert Völkl verziert und enthalten kurze hessische Sagen, die eben informativ wie lustig sein können. Wer diese Laternen nicht auf eigene Faust erkunden möchte, kann auch einer Laternenführung teilnehmen. Diese finden zu später Stunde (Mai-September, samstags 22 Uhr) statt und im Schein der Petroleumlampe geht es mit dem mittelalterlich gekleideten Reiseführer auf die Spuren der Sagen und in die Gassen der Altstadt.

Ausflugs- und Eventtipps in und um Heppenheim

Über das Jahr verteilt finden in Heppenheim einige Events statt, für die sich die Anreise lohnt. Beliebt bei Jung und Alt ist die Weinlagenwanderung durch die Weinberge der Bergstraße am 1. Mai. Die ortsansässigen Winzer bieten ihre Weine bei schöner Kulisse zur Verköstigung an. Die Weinlagenwanderung verläuft auch teilweise auf dem Eckweg, einem schönen Wanderweg, der einen tollen Weitblick über Heppenheim und die Umgebung eröffnet.

In der letzten Juni- und der ersten Juliwoche bleibt das Thema Wein präsent und der Weinmarkt findet in und um den Marktplatz statt. Neben Bergsträßer Weinen und Sekten gibt es auch regionale Spezialitäten, die bei entspannter Sommerfestatmosphäre genossen werden können.

Sehr empfehlen kann ich den Nikolausmarkt am ersten Dezemberwochenende (samstags von 10-22 Uhr). Mit der weihnachtlich geschmückten Kulisse des Marktplatzes und den Gassen in der Umgebung gibt es hier alles, was das Weihnachtsherz begehrt. Die Stände werden fast nur von nicht-gewerblichen Teilnehmern wie Vereinen, sozialen Einrichtungen und auch Heppenheimer Schulen betrieben und bieten ein liebevolles Angebot von kulinarischen Köstlichkeiten, Deko- und Bastelartikeln bis zu Holzkreationen und Weihnachtskränzen.

Hier gehen die Einheimischen am liebsten essen

Lust auf Italienisch? Dann auf zum Piccolo Mondo. Hier genießt ihr nettes Ambiente mit schönem Wintergarten und leckerer Pasta! Wer die Kulinarik des angrenzenden Odenwalds ausprobieren möchte, soll laut den Häpprummern ins Steinschlößchen im Ortsteil Heppenheim-Scheuerberg gehen. In dem urigen Fachwerkbau gibt es neben typischen hessischen Menüs wie Handkäs‘ mit Musik auch selbstgemachte Wurstspezialitäten. Weniger deftig, aber dafür spanisch-mediterran geht es im Empanada (Großer Markt 6) zu. Tapas können hier direkt am Marktplatz genossen werden. Vor allem im Sommer eine schöne Adresse! Last but not least, über die Grenzen von Heppenheim hinaus bekannt, ist das Muse Chocolat. Das kleine Café direkt in der Altstadt überzeugt mit seinem Frühstück und Kuchen in liebenswerten, detailverliebten Interior. Unbedingt reservieren!

Hinkommen: Ihr habt Lust auf Heppenheim bekommen? Dann könnt ihr von Darmstadt kommend mit der Bahn anreisen. Der Bahnhof Heppenheim ist keine 10 Minuten von der Altstadt entfernt. Ansonsten erreicht ihr Heppenheim mit dem Auto direkt über die A5.

Über die Autorin

Mareike ist Lehrerin aus Südhessen und arbeitet in Heppenheim. Dabei ist die Stadt mehr als ein Arbeitsplatz, sondern eine ihrer Lieblingsstädte geworden. Einen Ausflug in die Bergstraße kann sie jedem ans Herz legen. Wenn Mareike nicht im Unterricht ist, ist sie gerne draußen im Grünen oder in Altstädten in und um Hessen mit ihrer Kamera auf Erkundungstour. In ihrem Reiseblog ferienfrei hält sie Eindrücke und Fotos als Reiseinspirationen fest.

Bleibe immer up to date und folge Rhein-Main-Blog auf Instagram, Facebook und Pinterest. Du bist auch auf Pinterest aktiv und hast Lust mitzupinnen? Dann schau mal hier, auf meinem Gruppenboard für das Rhein-Main-Gebiet, vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.