Streifzug durch den Osten von Darmstadt

So überraschend vielseitig kann Darmstadt sein. Von prachtvoller Jugendstil-Architektur, urbanen Biotopen bis hin zu Natur in ihrer flüssigen Form. Dazwischen gibt man sich immer mal wieder der Verlockung hin, um an einem der schönen Orte zu verweilen, die der Osten der Stadt zu bieten hat.

Wir starten am Naturfreibad Großer Woog, einem beliebten Badesee im Zentrum Darmstadts. Zunächst spazieren wir herrlich am Wasser entlang und erreichen über die Heinrich-Fuhr-Straße den Botanischen Garten. Auf fünf Hektar gibt es hier tausende Pflanzen zu bestaunen und zu beschnuppern.

Kaffeepäuschen im Hofgut Oberfeld

Schon bald offenbart sich ein neuer Grund für eine Rast. Das Hofgut Oberfeld. An warmen Tagen kann man sich auf der Terrasse des dazugehörigen Cafés niederlassen und sich mit Kaffee, Bio-Frühstück, Suppen oder Kuchen verwöhnen lassen. An kühlen Tagen sitzt man in der gemütlichen Schmiede.
Im Anschluss nehmen wir uns noch ein paar der Köstlichkeiten, die eben noch auf unseren Tellern waren, aus dem Hofladen für zu Hause mit.
Wer schon immer mal davon geträumt hat Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten wachsen und gedeihen zu sehen und natürlich zu ernten, kann sich in Saisongärten des Hofgutes diesen Wunsch erfüllen.

An eben diesen Gärten spazieren wir als nächstes vorbei und lassen den Blick über die bunten Felder und die dahinter liegende Kuhweide schweifen.

So viel herrliche Natur in zentrumsnähe hat Darmstadt zu bieten. Grün geht es auch nach den Saisongärten weiter. Denn kurz darauf erreichen wir den Park Rosenhöhe. Zwischen alten Baumriesen, Stauden und Kräutern lässt es sich wunderbar lustwandeln. Oder man gönnt sich auf einer der Bänke eine Pause in der Sonne.

Alternative vibes und Art nouveau

Durch das Löwentor spazieren wir in westliche Richtung weiter und nehmen vom Fiedlerweg linkerhand einen kleinen Pfad, der erneut eine Überraschung bereit hält. Zwischen hohen Bäumen haben eine Gruppe kreativer Menschen ein tolles Projekt auf die Beine gestellt. Den OHA Osthang. In der warmen Jahreszeit kann man sich hier für ein Bier oder eine Limo niederlassen. Regelmäßig finden außerdem Veranstaltungen, wie Konzerte, Flohmärkte und Open-Air-Kino statt.

Zum krönenden Abschluss darf eines natürlich nicht fehlen, bei unserem Streifzug durch den Osten von Darmstadt. Die Mathildenhöhe, die nur einen Katzensprung vom OHA Osthang entfernt liegt. Mit dem Hochzeitsturm, der Russischen Kapelle und dem Lilienbecken bildet sie den Höhepunkt des Art nouveau für den Darmstadt bekannt ist.

Genug gestaunt? Dann spazieren wir wieder hinunter von der Anhöhe und begeben uns in südliche Richtung. Schon bald sind wir wieder am Start unserer kleinen Runde angekommen. Dem Großen Woog, wo uns das Café zu einer letzten Einkehr verführt.

Kategorie Alltagsflucht, Darmstadt, Spazieren, Städtetrip
Autor

Mainzerin Sarah ist auch nach 30 Jahren glücklich die schöne Stadt am Rhein ihr Zuhause nennen zu dürfen. Wenn sie nicht gerade im Homeoffice arbeitet, trifft sie sich mit Freunden im Lieblingscafé, schlendert über Wochenmärkte oder unternimmt Erkundungen in der Natur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.