Sonntagsbrunch im Café Maingold

Vierzimmerküchebar lautet der Kosename des Café Maingolds in der Frankfurter Innenstadt. Wer einmal hier war, versteht gleich warum die Bezeichnung so passend ist. Denn sicher war ich nicht der einzige Gast an diesem Sonntagmorgen, der sich überlegt, an welcher Stelle der beste Platz für das Bett wäre, würde man Kaffeemaschine & Co hinauswerfen und selbst in die gemütlichen Altbauräume ziehen. Ein bisschen träumen ist erlaubt, oder?

Die Umwandlung des Maingolds in eine Wohnung, würde allerdings bedeuten, dass Frankfurt auf eines der schönsten Cafés verzichtet. Und das wäre zutiefst bedauerlich. Also lassen wir alles beim alten und pilgern in regelmäßigen Abständen Richtung Friedberger Anlage, um frische Waffeln oder bunte Salate in gemütlichen Sesseln oder auf der Sommerterrasse zu genießen.

What Sunday’s are made for

Während das Maingold von Dienstag bis Samstag seine Türen erst ab 12 oder 15 Uhr öffnet, werden Sonntage und Feiertage bereits ab 10 Uhr im großen Stil zelebriert. Denn dann bietet das Café bis in die Mittagszeit ein fulminantes Frühstück.

Frischer O-Saft, luftig-lockere Croissants, Eierspeisen und Cappuccino mit dem perfekten Schaum. Alles wonach meine Frühstückslust verlangt, finde ich auf der Speisekarte. Viele der Produkte, die liebevoll auf den Tellern arrangiert werden sind regional und in Bio-Qualität. Mein Highlight war der köstliche Obstsalat mit Müsli. So gut!

Da das Maingold nur sonntags und an Feiertagen Frühstück anbietet, ist das Café dementsprechend gut besucht. Gerade wenn ihr mit mehr als zwei Personen brunchen möchtet, ist eine Reservierung empfehlenswert.

Café Maingold
Zeil 1
60313 Frankfurt am Main

Öffnungszeiten:
Montag: Ruhetag
Dienstag bis Donnerstag: 15 bis 0 Uhr
Freitag & Samstag: 12 bis 1 Uhr
Sonn- und feiertags: 10 bis 21 Uhr (Frühstück von 10 bis 14 Uhr)

Kategorie Cafés, Frankfurt, Fundstücke, Städtetrip
Autor

Mainzerin Sarah ist auch nach 30 Jahren glücklich die schöne Stadt am Rhein ihr Zuhause nennen zu dürfen. Wenn sie nicht gerade im Homeoffice arbeitet, trifft sie sich mit Freunden im Lieblingscafé, schlendert über Wochenmärkte oder unternimmt Erkundungen in der Natur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.