Winterspaziergang im Mainzer Sand

Vor den Toren von Mainz, zwischen den Stadtteilen Mombach und Gonsenheim, liegt eine außergewöhnliche Oase, wie gemacht, um für einen Moment dem Alltag zu entliehen. Der Mainzer Sand, auch bekannt als Großer Sand, ein rund 130 Hektar großes Naturschutzgebiet mit einer, für Mitteleuropa, einzigartigen Pflanzenwelt. Ein Relikt der nacheiszeitlichen Steppenlandschaft, die vor tausenden von Jahren weite Teile Mitteleuropas bedeckten.

Ein Spaziergang im Mainzer Sand hat zu jeder Jahreszeit seinen Reiz. Besonders gern komme ich im Winter her. Wenn winzige Eiskristalle auf den Pflanzen glitzern und die Sonne die Landschaft in ihr weiches Licht taucht, kann man zusehen, wie die Natur Winterschlaf hält.

Balsam für die Winterseele

Ein sandiger Pfad schlängelt sich durch steppenartige Graslandschaft und märchenhafte Waldabschnitte. Dazwischen Bäume mit solch imposantem Wuchs, wie man ihn in der Serengeti vermuten würde.
Der knapp zwei Kilometer lange Rundweg vermag es die Sehnsucht nach der Ferne zu stillen, die viele gerade in der kalten Jahreszeit spüren. Raus gehen, die Wintersonne auf den rosigen Wangen spüren, zufriedener zurückkommen.

Nützliche Infos über den Mainzer Sand

Umfangreiche Informationen über Flora sowie zum Thema Naturschutz findet ihr auf der offiziellen Webseite des Mainzer Sandes.

Hinkommen

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht ihr den Mainzer Sand mit Bus 6 ab Mainz Hbf-West-Taubertsbergbad bis Haltestelle An der Krimm. Von hier sind es nur wenige Meter über die Straße Am Großen Sand bis zum Naturschutzgebiet.

Lust auf noch mehr Lieblingsorte im Rhein-Main Gebiet? 52 wunderbare Ideen für kleine Auszeiten zwischendurch, Tagesausflüge und Miniurlaube in der Region findet ihr in meinem Buch.

Bleibe immer up to date und folge Rhein-Main-Blog auf Instagram, Facebook und Pinterest. Du bist auch auf Pinterest aktiv und hast Lust mitzupinnen? Dann schau mal hier, auf meinem Gruppenboard für das Rhein-Main-Gebiet, vorbei.

Kategorie Alltagsflucht, Mainz, Spazieren
Autor

Mainzerin Sarah ist auch nach 30 Jahren glücklich die schöne Stadt am Rhein ihr Zuhause nennen zu dürfen. Wenn sie nicht gerade im Homeoffice arbeitet, trifft sie sich mit Freunden im Lieblingscafé, schlendert über Wochenmärkte oder unternimmt Erkundungen in der Natur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.